Clicca qui per accedere

Wir lieben Mama Deutschland, komme was wolle!


Das Lied der Deutschen!

Deutschlandlied

Deutsche Nationalhymne 

 


1-3 Heinrich Hoffmann von Fallersleben 1841 

 

1. Deutschland, Deutschland über alles,
Über alles in der Welt,
Wenn es stets zu Schutz und Trutze
Brüderlich zusammenhält,
Von der Maas bis an die Memel,
Von der Etsch bis an den Belt -
|: Deutschland, Deutschland über alles,
   Über alles in der Welt. :|

2. Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang
Sollen in der Welt behalten
Ihren alten schönen Klang,
Uns zu edler Tat begeistern
Unser ganzes Leben lang.
|: Deutsche Frauen, deutsche Treue,
   Deutscher Wein und deutscher Sang. :|

  3. Einigkeit und Recht und Freiheit
Für das deutsche Vaterland!
Danach laßt uns alle streben
Brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit
Sind des Glückes Unterpfand.
|: Blüh' im Glanze dieses Glückes,
   Blühe, deutsches Vaterland. :|

(4. Deutschland, Deutschland über alles,
Und im Unglück nun erst recht.
Nur im Unglück kann die Liebe
Zeigen, ob sie stark und echt.
Und so soll es weiterklingen
Von Geschlechte zu Geschlecht:
|: Deutschland, Deutschland über alles,
   Und im Unglück nun erst recht. :| )

 

 

 

1. Germany, Germany above all *
Above everything in the world *
When, always, for protection and defense
Brothers stand together.
From the Maas to the Memel
From the Etsch to the Belt,
Germany, Germany above all
Above all in the world.

2. German women, German fidelity,
German wine and German song,
Shall retain, throughout the world,
Their old respected fame,
To inspire us to noble deeds
For the length of our lives.
German women, German fidelity,
German wine and German song.


Während der Ruhrbesetzung durch die
Franzosen entstand die 4. Liedstrophe,
gedichtet von Albert Matthäi.
  3. Unity and right and freedom
For the German Fatherland;
Let us all strive to this goal
Brotherly, with heart and hand.
Unity and rights and freedom
Are the pledge of fortune grand.
Prosper in this fortune's glory,
Prosper German fatherland.
*The sentiment of the first two lines is:
"Esteemed above everything in the world",
(as most citizens express of their homeland)
not "rulers of the world."
At the time it was written, it was a call to
unite the many independent states into
one unified Germany.
Verse 4. was a short-lived afterthought
by another author and is seldom seen.
Today only the third verse is the official
anthem but there are movements that
consider even the second verse offensive
and that wish to ban the entire song.